„Die Geschichten von Yggdrasil“

Januar 11, 2018 in Öffnungszeiten, Warenangebot

Eine Aufnahme von Luci van Org, auf der sie einen Thorshammer an einer langen Halskette trägt.

Foto: Victor Hildebrand

Am Donnerstag, dem 11. Januar 2018, liest Luci van Org aus ihrem Buch „Die Geschichten von Yggdrasil“ und wird als Multitalent auch dazu singen und musizieren. Die Veranstaltung findet in Hamburg statt, und daher nehmen wir uns die Freiheit, an diesem Tag unseren Laden geschlossen zu halten und dorthin zu fahren.

Der aufwändig gestaltete Bucheinband

Das Buch, aus dem sie lesen wird, haben wir seit einer Weile im Programm und seitdem schon an viele Kunden empfohlen. Zu uns kommen ja häufig Leute, die sich über die nordische Mythologie informieren oder einfach mal „die Edda“ lesen wollen. Für diese Zwecke haben wir ebenfalls die Übersetzungen der alten Texte in Form von günstigen Reclam-Ausgaben oder dem „Lexikom der germanischen Mythologie„, aber Lucis Buch ist anders: Sie hat nicht einfach die alten Geschichten, die zudem oft auch noch in für uns heute ungewühnlicher Stabreimform verfasst wurden, in modernes Deutsch übersetzt, sie hat sie neu erzählt! So ist die Entstehung der Welt beispielsweise nicht wie üblich als trockenen Wiedergabe der „Völuspá“ erzählt, sondern das Wissen um die nordische Schöpfungsgeschichte wird in einem amüsanten Dialog zwischen Odin und Mimir ganz nebenbei vermittelt. Dabei hat Luci einen frisch-frechen Sprachstil verwendet und eigene Gedanken einfließen lassen (beispielsweise wie ein freundschaftliches Verhältnis zwischen riesentötendem Weltenschöpfer und riesischem Weisheitsbrunnenwächter entstehen konnte…), wobei es fachlich-inhaltlich nichts zu Meckern gibt. Sie erfindet nichts dazu, sie malt das Bild nur weiter aus. Das Buch nennt sich „Familienbuch“, weil es nicht wie andere Edda-Ausgaben zu einem Drittel aus Erläuterungen besteht, ohne die den Lesenden der Inhalt oft fremd bleibt.

Dass Luci es schafft, sich mit der nordischen Mythologie modern oder humorvoll auseinanderzusetzen, ohne diese zu Verfälschen, ins Pathetische oder Lächerliche zu ziehen, hat sie schon mit der Illustration des Kinderbuchs „Thors Hammer“ und ihrem Roman „Frau Hölle“ bewiesen.

Wir freuen uns auf den Abend mit Luci und sind ab Freitag, dem 12. Januar auch wieder im Laden, damit Ihr auch in Schleswig ihre tollen Bücher kaufen könnt! 😉

Nachtrag: Es war eine gut besuchte Veranstaltung, die Stimmung war dennoch sehr familiär. Wir haben ein paar dunkel-unschafe Fotos gemacht – wer Luci besser sehen und auch noch hören will, hätte dort sein sollen!

Autorenabend mit GardenStone am 14. Mai 2014

Mai 4, 2014 in Veranstaltungen

Am Mittwoch, dem 14.5.2014, wird der Autor GardenStone bei uns sein. Vielen ist er bekannt durch seine zahlreichen Veröffentlichungen wie „Göttin Holle“ , „Germanischer Götterglaube“, „Wilde Jagd und Wütendes Heer“, „Die Rückkehr der Göttin Nehalennia“ und andere.
An diesem Abend geht es jedoch um Werke, an denen er nicht mitgeschrieben hat. Der Titel seines Vortrages, der um 19.00 beginnt, lautet

„Guten Tag!
Welche Edda darf es sein?
(Hintergründe – Übersetzungen – Empfehlungen)“

Die „Eddas“ als Teil der umfangreichen isländischen Literatur haben auch außerhalb der Literaturwissenschaft für viele Menschen eine bedeutende Rolle. Oft wird sowohl in der Wikinger-Szene als auch unter modernen Heiden das eine oder andere Edda-Zitat herangezogen. Da geht es beispielsweise um Rekonstruktion vorchristlicher Traditionen und die verschienenen skandinavischen Götter und Wesenheiten, um urtümliche altnordische Benennungen, um islandtypische Adaptionen auch auf dem Kontinent verwendeter Sagenkreise und das Ausfüllen von Wissenslücken in der Geschichtsschreibung. Aber was ist „die Edda“ denn nun genau?

Viele wissen ja bereits, dass es sich dabei nicht um ein einzelnes, in sich geschlossenes Werk handelt, und erst recht nicht um ein „heiliges Offenbarungsbuch“. Zudem kommen, wie bei jedem Werk, das von verschiedenen Leuten aus einer alten Sprache übersetzt wird, merkwürdige Unterschiede bei den einzelnen Übersetzungen vor. Was es alles rund um das Thema „Edda“ an interessanten Fakten gibt, wird uns GardenStone in seinem ca. 1,5 Stunden dauernden Vortrag vermitteln.

Das Platzangebot ist begrenzt, daher ist eine vorherige Anmeldung erforderlich:

Beowulf Schleswig, Lollfuß 15, 24837 Schleswig
Telefon: 04621-9897692, Mail: beowulf [Ætt] neunholz.de

Eintritt frei, Getränke vorrätig, Spende für den Vortragenden erbeten.

Auf einem Plakat, das eine mittelalterliche Handschrift mit Miniaturen zeigt, liegen verschiedene Buchausgaben von Edda-Übersetzungen.

Der Hexenabend an Beowulfs Kamin

Februar 12, 2014 in Veranstaltungen

Wir bedanken uns zunächst sehr herzlich bei Carola Seeler und den rund 30 Gästen des Abends! Die Auswahl der gelesenen Passagen war ein interessanter Betrag zur Entstehung und zur Frage der „Rechtmäßigkeit“ von Hexenprozessen. Es wurde deutlich, dass sich die Autorin sehr gründlich mit dem Thema auseinandergesetzt hatte und so manches oberflächliche Bild durch die Darlegung von historischen Fakten geraderücken oder ersetzen konnte. Aber auch das Publikum zeigte sich als gut informiert, und so gab es in der anschließenden Diskussion interessante Wortbeiträge beispielsweise zu den Themen „Missionierung“ und „Schamanismus in Europa“. Die beiden Teilnehmer mit dem deutlichen Fachwissen für die Geschichte Islands wurden natürlich gleich für zukünftige Vorträge vorgemerkt… 😉

mehrere Bände des Buches Hexen, Schamanen und Priesterinnen im Wandel der Zei
Das Buch, aus dem gelesen wurde, ist nun bei uns zu erwerben. Wer jetzt erst merkt, was er oder sie verpasst hat, sollte sich die nächste Veranstaltung am 14.5.2014 dick in den Terminkalender eintragen. Als Gast wird dann der Autor Gardenstone in unserem Kaminsaal sein. Der macht was mit Büchern…

Autorenlesung mit Diskussion am Freitag, 07.02.2014

Januar 19, 2014 in Veranstaltungen

Am Freitag, 07.02.2014 um 19 Uhr liest die Autorin Carola Seeler aus ihrem Buch:

„Hexen, Schamanen und Priesterinnen im Wandel der Zeit –
Traditionelle und moderne Formen in Vergangenheit und Gegenwart“

In der anschließenden Diskussion wird Bezug genommen auf die aktuelle Ausstellung zum Thema
„Hexerei in Schleswig
– das ausgedachte Verbrechen“
.

Frau mit Umhang auf einem Besen reitend, Zeichnung nach einem Deckengemälde in Schleswiger Dom

Der Klappentext Ihres Buches:

„Seit Jahren beschäftigt sich die Autorin mit Kernschamanismus, buddhistischen Meditationstechniken und psychotherapeutischen Verfahren. Die Bücher ihrer Kindheit und weltweites Reisen brachten ihr nicht nur altgermanische Mythologien näher, sondern auch die Kulturen, Kulte und Traditionen anderer Völker. Sie sah das Trennende, aber auch die Verknüpfungen und Verbindungen zwischen ihnen und lernte, dass fundamentales Wissen vor Fundamentalismus schützt, und dass gerade in einer Gesellschaft mit scheinbar unerschöpflichem Vorrat an Informationen eben diese Vielfalt verwirren kann.

Die Autorin: „Es gibt zu jedem Thema, zu jedem Spezialgebiet eine ganze Bibliothek. Es muss doch möglich sein, ein Thema oder einen Themenbereich so aufzuarbeiten, dass ich auf wenigen Seiten grundsätzliche Informationen dazu aus verschiedenen Blickwinkeln erhalte.“

Hexen, Priester und Schamanen sind Begriffe, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben. Wenn sie dieses Buch gelesen haben, werden Sie verstehen, was es mit ihnen auf sich hat – und dass es letztlich die einen nie ohne die anderen geben kann.“

Das Platzangebot ist begrenzt, daher ist eine vorherige Anmeldung erforderlich:

Beowulf Schleswig, Lollfuß 15, 24837 Schleswig
Telefon: 04621-9897692, Mail: beowulf [Ætt] neunholz.de

Eintritt frei, Getränke vorrätig, Spende für die Autorin erbeten.

 
SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline